Kawasaki Robotics auf der Schweißen und Schneiden

9. Oktober 2017

Auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen hat sich die flexible Automatisierung von Fertigungsprozessen zunehmend zum entscheidenden Erfolgsfaktor entwickelt. Um diesen Trend gezielt zu bedienen, setzt Kawasaki Robotics (www.kawasakirobot.de) gemeinsam mit seinen internationalen Partnern auf die Entwicklung kompakter, automatisierter Schweißzellen. Drei solcher Schweißzellen der Firmen AKON aus Bremen, ASTOR aus Polen und Tiesse Robot aus Italien konnten Besucher vom 25. bis zum 29. September 2017 auf der führenden Fachmesse Schweißen & Schneiden auf dem Kawasaki Robotics Stand live erleben. Besonderes Highlight: Der Kawasaki Robotics Partner CENIT visualisierte die drei Zellen in der Digitalen-Fabrik-Software FASTSUITE Edition 2 in 3D-Simulationen. Besucher lernten das eigens entwickelte Tool zur praktischen Offline-Programmierung von Schweißzellen kennen.


Plug & Play: Komplettzelle für automatisiertes Schweißen


Entscheidender Vorteil für mittelständische Unternehmen: Die Schweißzellen lassen sich flexibel und ohne Weiteres in bestehende Infrastrukturen und Prozesse integrieren – und bieten langfristig maximale Flexibilität. Durch die langjährige Branchennähe und Schweißerfahrung der Partner sind die Zellen präzise auf die individuellen Bedürfnisse auf Kunden jeder Größenordnung zugeschnitten. „Unsere Kunden wollen nicht nur den richtigen Roboter, sondern ein Komplettpaket, welches sie problemlos und ohne großen Aufwand in ihre Produktionsanlage einbinden können. Mit ihrem kompakten Design, ihrer modularen Bauweise und den perfekt aufeinander abgestimmten Komponenten sind unsere Zellen daher der optimale Einstieg in die Automatisierung“, erklärt Carsten Stumpf, General Manager bei Kawasaki Robotics.


Moderne Robotertechnologie schafft Basis für Schweißzellen


Der neue Kawasaki Arc Welding Roboter BA006L bildet das Herzstück sämtlicher Zellen. Mit einer Reichweite von 2.036 mm und dem Kawasaki Hollow Wrist bietet der Roboter einen großen Arbeitsbereich und ermöglicht einfaches Schweißen in schwer zugänglichen Bereichen. Die Green Welding Zelle der Firma ASTOR bot den Besuchern der Messe zudem erstmalig einen Blick auf die neue von Kawasaki Robotics und ASTOR angebotene Reihe hochqualitativer Positionierer in Aktion: Die K Positioner sind in zahlreichen Varianten erhältlich, für Schweißprozesse und viele andere Anwendungen optimiert und lassen sich einfach als zusätzliche Achse der Kawasaki Roboter steuern.  

  • Teilen

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Linkedin
  • Mail